Die innere Haltung des Coaches

Als Systemischer Business Coach brauchen Sie …

  • Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Verfahrensstrukturen, psychologisches und kommunikatives Handwerkszeug. In der Praxis lassen Sie sich auf stets neue Menschen, Ansichten und Verhaltensweisen ein und lernen auf diese Weise ständig dazu.
  • Offenheit. Im Coaching werden Ihnen Meinungen, Einstellungen und Werte begegnen, die Sie befremden. Sie müssen und sollen sich diese nicht zu eigen machen – sie aber bestehen lassen und nicht zu verändern zu versuchen.
  • Bereitschaft, Grenzen zu setzen und anzuerkennen. Beim Umgang mit Bedürfnissen, Werten, Meinungen und Handlungen werden Sie Grenzen erkennen. Ihre eigenen und die Grenzen der Klienten. Diese Grenzen sind anzuerkennen und zu wahren.
  • Interesse. Finden Sie heraus, was die Menschen bewegt. Nicht zur Befriedigung der Neugier oder um der reinen Erkenntnis willen, sondern um den Menschen zu helfen, sich selbst besser zu verstehen und so besser für sich zu sorgen.
  • Einfühlungsvermögen. Menschliche Themen und Anliegen werden von Gefühlen und Emotionen geprägt. Diese mitzuempfinden, ohne sie zu übernehmen, hilft Ihnen zu verstehen, wo die tatsächlichen Interessen und Bedürfnisse der Menschen beeinträchtigt und befriedigt werden.
  • Bereitschaft, zu führen. Menschen werden sich Ihnen anvertrauen, wenn Sie sich bei Ihnen angenommen und sicher fühlen. Dazu schaffen sie einen Prozessrahmen. So ist für beide Seiten nochmals klar, was passiert und warum der Coach die Prozessführung und der Klient die Ergebnisverantwortung trägt.
  • Bereitschaft, Ziele und Lösungen den Klienten zu überlassen. Sie führen den Coachee auf dem Weg zum Ziel, aber die Coachees bestimmen, was die Ziele sind und was die Wege sind. Dazu müssen Sie den Klienten vertrauen und sie in ihrer Kreativität und ihrem Expertentum ernst nehmen und fördern.
  • Bereitschaft, gut mit sich selbst umzugehen. Ein guter Coaching-Prozess wird Ihnen gelingen, wenn Sie Ihre eigenen Bedürfnisse und Motive kennen und sich selbst im Prozess entsprechend steuern können. Die Bereitschaft zur Selbstreflexion ist ein essentieller Schritt für die persönliche Weiterentwicklung als guter Coach.
  • Mut, ihren eigenen Coachingstil zu entwickeln. Die Prozessstruktur gibt Ihnen dabei einen professionellen Rahmen. Bewährte Methoden, Instrumente und Techniken geben Ihnen genügend Kreativitätspotenzial, damit ihr Coachee seine Ziele und Lösungen selbst entwickeln kann.